Kristallsalz

Natürliches Kristallsalz gehört zu einer hochwertigen Form von Natursalz. Die im Kristallsalz gebundenen Minerale und Spurenelemente sind in zellverfügbarer (kolloidaler-ionisierter) Form gebunden. Dies ermöglicht es dem Körper die notwendige Aufnahme der natürlichen Antagonisten (natürlichen Gegenspieler), wie Kalium, Magnesium und Kalzium, sowie aller daran beteiligten Spurenelemente zu gewährleisten.

Kristallsalz ist aus dieser Sicht vollwertig im Gegensatz zum handelsüblichen Kochsalz, das durch den Raffinierungsprozess in der Regel nur noch aus Natrium und Chlorit besteht und seiner weiteren Elemente durch komplizierte chemische Verfahren beraubt wurde. Natursalz ist durch die Austrocknung der Urmeere vor ca. 250 Millionen Jahren entstanden. Die für die Austrocknung der Meere verantwortliche Sonnenenergie ist in jedem atomaren Salzgitterbaustein durch Biophotonen gebunden.

Die Wichtigkeit von Kristallsalz für die gesunde Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen wird umso deutlicher, bei dem Vergleich von Meerwasser mit unserem Blut.

Unser Blut ist nichts anderes als verändertes Meerwasser. Meerwasser enthält 84 Elemente. Die gleichen 84 Elemente können in unserem Organismus nachgewiesen werden. Wissenschaftliche Untersuchungen weisen darauf hin, dass die 84 essentiellen Lebenselemente notwendig sind, um natürliche Gesundheit zu gewährleisten.

Kristallsalz-Produkte von Dea Vita

Was hat Salz mit Leben zu tun?

Natursalz gilt als ein Lebensmittel erster Kategorie, neben Wasser und Sauerstoff. Als solcher «Stoff» erfüllt Salz im zellularen Organismus primär die Funktion Bioelektrizität zu leiten. «Salz» im Körper, in jeder Zelle, ist der physische Bestandteil, mit dem die Kosmische Lebenskraft Materie lebendig hält. Damit gilt eine Faustregel: Ist der Salzgehalt in den Zellen nicht in Ordnung, kann die Kosmische Lebenskraft nicht voll zur Wirkung kommen. Die Form und Struktur von «Salz» ist dreidimensional imstande, Lichtenergie (Lichtphotonen) zu speichern.

Im Durchschnitt nehmen wir über unsere Nahrung täglich zwischen 12 und 20 Gramm raffiniertes Salz zu uns; die Nieren verarbeiten im gesunden Zustand jedoch nur 5 bis 7 Gramm. Die restlichen 10 bis 15 g verbleiben im Körper. Für jedes Gramm Salz, das im Körper zurückbleibt, braucht er die 23-fache (!) Menge Wasser um es zu binden und zu isolieren. Dafür benötigt der Körper jedoch nicht irgendein Wasser, sondern unser wertvollstes Zellwasser.

Seit dem Altertum wurde mit Salz gehandelt, und das wertvolle Gut wurde wegen dem hohen Zoll auch schon mal geschmuggelt. Afrikanische Nomaden machten Geschäfte mit Arabern, Römern und Ägyptern, indem sie auf den Salzstrassen das kostbare Mineral gegen Juwelen, Gewürze und Gold tauschten. Dass das weisse Gewürz schon früh eine Kostbarkeit war, zeigt der Zoll mit dem es als erstes Produkt belegt wurde.

Salz hat immer eine wichtige Rolle im Leben der Menschen gespielt, sei es als Gewürz oder zur Konservierung von Lebensmitteln. Und nicht zufällig wurde das Anbieten von Salz zum Symbol für Freundschaft und Treue. Spuren der Geschichte finden sich auch in unserer Sprache: Das englische Wort «salary» (Lohn) stammt vom lateinischen Begriff «salarium», dem Entgelt für römische Soldaten.